Archiv für Franchisegeber

Die Auswahl an Franchise-Gebern ist riesig

Das Angebot an Franchise-Unternehmen ist heute fast unüberschaubar. Franchise-Nehmer werden ist trotzdem nichts, was über Nacht Früchte trägt. Ob es sich nun um Autoreparaturen oder Fitnessstudios handelt, ob man (oder frau) sich mit Umstandsmoden selbstständig machen möchte oder ob es ein eigener Teeladen sein soll: Es gibt auf dem Markt der Franchise-Chancen so gut wie nichts, was es nichts gibt. Ein Existenzgründer muss also gar nicht unbedingt seine eigene Geschäftsidee entwickeln, sondern kann „einfach“ Franchise-Nehmer werden. Er sich aus der Vielfalt der Franchise-Angebote genau das heraussuchen, was zu ihm passt und ihm im Geschäftsalltag Spaß machen würde.

Man braucht in den Suchmaschinen des Internets nur den Begriff „Franchise“ einzugeben und wird Dutzende von Portalen finden, die Franchise-Unternehmen auflisten. Das ist ein guter erster Schritt für einen potenziellen Franchise-Nehmer, um seinen zukünftigen Geschäftspartner kennenzulernen. Denn auf diesen Portalen werden die Franchise-Geber ausführlich beschrieben. Es wird aber gleichzeitig auch über eine ganz wichtige Voraussetzung informiert, die der Franchise-Nehmer mitbringen muss. Dabei geht es um das Startkapital. Ohne eine finanzielle Investition ist keine Existenzgründung möglich – das ist auch beim Franchising so. Deshalb wird ein solider Franchisegeber stets angeben, wie viel Geld für den Start notwendig ist. Das ist in aller Regel ein deutlich niedrigerer Betrag als das, was für einen unabhängigen Start ausgegeben werden müsste.